Schmeckt Kaffee aus kohlensäurehaltigem Wasser anders?

Outdoor, vor einem Zelt, hält ein Mensch eine dampfende Tasse Kaffee. Symbolbild für die Frage, ob Kaffee aus kohlensäurehaltigem Wasser anders schmeckt als mit stillem Wasser.

Dieser interessante Text ist ein Gastbeitrag von 100WÖRTER-Leserin Isabell. Sie hat bereits die schönen Artikel über die perfekten Weihnachtsplätzchen und über die Funktionsweise der Mikrowelle geschrieben. Viel Spaß mit ihrem neuesten Beitrag!


Folgende Situation: Ihr seid auf einem Camping-Urlaub und wollt euch morgens einen Kaffee kochen. Aber da fällt euch auf, dass der Frischwassertank aufgebraucht und nur noch kohlensäurehaltiges Mineralwasser in Flaschen übrig ist.

Kocht ihr jetzt also Sprudel-Kaffee und werdet Erfinder eines neuen Trend-Getränkes?
Eher unwahrscheinlich.

Denn mit höherer Temperatur des Wassers sinkt die Löslichkeit des enthaltenen Kohlenstoffdioxids und das Gas verschwindet relativ schnell aus der Flüssigkeit. Ob und wie viel Sprudel nach dem Kochen noch im Wasser ist, hängt dabei von der Erhitzungszeit und der erreichten Temperatur ab. Der Kaffee aus Sprudelwasser sollte deshalb nicht anders als zu Hause schmecken.


Hier sind weitere interessante Beiträge zum Thema Kaffee:

Gastautor/in

Bei diesem Artikel handelt es sich um den Text einer tollen Gastautorin bzw. eines tollen Gastautors. Angaben zur Autorin/zum Autor findest du in der Regel direkt im Artikel.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp