Wird man im Regen nasser, wenn man steht oder wenn man rennt?

Ein Wald, in dem es regnet und gewittert. Symbolbild für die Erklärung, ob wir im Regen trockener oder nasser werden, wenn wir gehen oder laufen.

Sind wir im Regen unterwegs, wollen wir möglichst trocken bleiben. Doch wie gelingt das am besten: Durch stehen bleiben oder durch rennen?

Wenn wir im Regen stehen, werden wir nass, weil wir mit unserem Körper die Regentropfen einfangen, die von oben kommen. Wenn wir rennen, sammeln wir zusätzlich noch die Tropfen ein, die vor uns sind. Deshalb bleiben wir trockener, wenn wir stehen bleiben, als wenn wir rennen.

Allerdings kann laufen manchmal sinnvoll sein:

Wenn wir dadurch schneller ins Trockene kommen, sind wir beispielsweise nur 5 Minuten im Regen statt 20. In diesem Fall werden wir insgesamt weniger nass.


Zusammenfassung:

  • Sind wir unabhängig von der Bewegungsart die gleiche Zeitspanne im Regen, ist stehen besser
  • Sind wir durch das Rennen schneller an einem regengeschützten, trockenen Ort, ist laufen besser

Hinweis:

Für eine genaue wissenschaftliche Betrachtung müsste man auch noch die Regenintensität, Windstärke und Windrichtung betrachten, um eine ganz genaue Antwort zu bekommen. Doch weil das sogar für Experten sehr schwierige Rechnungen sind, kann man sich die hier beschriebene Zusammenfassung merken.

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp