Warum sich Wind kühler anfühlt als stehende Luft

Ein Ventilator und im Hintergrund die strahlende Sonne. Symbolbild für die Erklärung, warum sich Wind und bewegte Luft kühler anfühlen als stehende Luft.

Ist es im Sommer warm, freuen wir uns über milden Wind. Die bewegte Luft sorgt dafür, dass uns weniger heiß ist. Doch warum ist das so?

Das vielleicht Überraschendste: Die bewegte Luft ist genauso warm wie die stehende!

Der Kühlungseffekt hat eine andere Ursache:

Mit unserer Körperwärme bilden wir einen warmes Luftpolster um uns. Der Wind pustet es weg und wir fühlen mehr die tatsächliche Lufttemperatur. Zudem enthält unsere Haut Feuchtigkeit, die durch Wind verdunstet. Diese Verdunstung hat ebenfalls einen kühlenden Effekt.

Obwohl sie also nicht kühler ist, sorgt bewegte Luft auf diese Weise dafür, dass uns weniger heiß ist.

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram
WhatsApp