Woher kommt die Redewendung „Auf den Busch klopfen“?

Ein sorgfältig geschnittener Busch in einem Garten. Symbolbild für Herkunft und Erklärung der Redewendung "auf den Busch klopfen".
20. Januar 2018

Wenn wir bei einer Person „auf den Busch klopfen“, dann versuchen wir Informationen, vielleicht sogar Geheimnisse von ihr zu erfahren. Doch woher kommt die Redewendung?

Der Ausspruch ist bereits seit dem Mittelalter bekannt und stammt aus der an Redewendungen reichen Jägersprache.

Die Jäger haben früher tatsächlich (und nicht nur im übertragenen Sinn) auf die Büsche geklopft. Damit haben sie die Tiere, die in den Büschen lebten, aufgeschreckt und erfuhren, welches Wild sich dort versteckt hatte. Das war eine bewährte Methode für eine erfolgreiche Jagd.

Auf den Busch zu klopfen bringt also Informationen. Im übertragenen Sinne versuchen wir das noch heute.

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

2 Kommentare

  • Maret sagt:

    Es ist interessant, wie viele bekannte Sprichwörter aus der Jägersprache stammen. „Die Flinte ins Korn werfen“ und „Aufpassen wie ein Schießhund“ kann man sich denken, aber auch „Von etwas Wind bekommen“, „auf die Sprünge helfen“ und „durch die Lappen gegangen“ sind ursprünglich Jägerjargon.

    • Peter Wort sagt:

      Hi Maret,
      ja, das ist wirklich interessant. Offensichtlich hat die Jagd lange Zeit großen Einfluss auf das Leben der Menschen gehabt und so die Sprache geprägt. Vielleicht werde ich mal eines der vielen von dir genannten Beispiele hier erklären :)
      Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.