Was bedeutet und woher kommt „Hinten kackt die Ente“?

Eine Ente läuft herum. Symbolbild für die Erklärung der Redensart Hinten kackt die Ente.

Das Sprichwort“Hinten kackt die Ente“ kennst du bestimmt. Es bedeutet, dass etwas erst zum Schluss entschieden wird und dass erst am Ende tatsächlich das Ergebnis feststeht.

Die Herkunft dieses Satzes ist ungewöhnlich. Während viele der hier vorgestellten Redensarten und Sprichwörter oft sehr alt sind, ist dieser Ausspruch noch ganz jung.

Er stammt vom Sportreporter Frank Buschmann. Nachdem angeblich ein Fußballspieler den Spruch „Hinten kackt die Ente“ gesagt hatte, verwendete ihn Buschmann regelmäßig in seiner Berichterstattung.

Im Jahr 1999 wurde der Satz erstmals auch schriftlich in einer Zeitung verwendet. So ist dies wohl eine der jüngsten Redensarten, die wir heute benutzen.


Hier sind weitere Bonus-Informationen für dich:

Neben der Version „Hinten kackt die Ente“ gibt es eine weitere Variante des Spruchs. So verwenden manche Menschen die Redewendung „Hinten wird die Entde fett.“ Auch wenn der Satz ein kleines bisschen anders ist, bleibt die Bedeutung letztlich doch die gleiche: Es kommt nicht darauf an, wie der Zwischenstand ist oder wie die Prognse aussieht. Entscheidend ist es erst zum Schluss, wenn eine Sache beendet ist. Nur das dann erzielte Ergebnis zählt.

Die Variante „Hinten wird die Ente fett“ entstand ungefähr zu gleichen Zeit, ist aber schon etwas früher schriftlich belegt: 1997 gibt es den ersten Nachweis. Der Spruch wird allerdings trotzdem weniger verwendet.

Übrigens, weil es manchmal Missverständnisse gibt: Das „hinten“ in der Redewendung nimmt keinen Bezug auf einen Körperteil der Ente, sondern bezieht sich auf die Zeit (also auf das zeitliche Ende).

Ob du nun lieber den Spruch „Hinten kackt die Ente“ oder „Hinten wird die Ente fett“ verwendest, ist eigentlich egal. Letztlich bleibt die Bedeutung die gleiche. Diese ist, um es mit einer anderen Redewendung zu sagen: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt.“

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp