Wie ein Deutscher das Elfmeterschießen erfand

Ein Tor in einem Fußballstadion. Symbolbild für Elfmeterschießen.

Für uns gehört das Elfmeterschießen bei jedem Fußballturnier selbstverständlich dazu. Wenn es nach 120 Minuten unentschieden steht, wird damit der Gewinner ermittelt.

Doch so lange gibt es das Elfmeterschießen noch gar nicht. Es war 1970, als der bayerische Amateur-Schiedsrichter Karl Wald auf die Idee kam. Er fand es ungerecht, dass ein Losentscheid über den Sieger entscheiden sollte. Also führte er bei Freundschaftsspielen das Elfmeterschießen ein.

Zunächst waren die Funktionäre davon gar nicht begeistert. Doch mit der Zeit setzte sich die Entscheidung vom Punkt überall durch.

Die Deutschen gelten beim Elfmeterschießen als besonders erfolgreich. Kein Wunder – schließlich wurde es von einem Deutschen erfunden :)


Keinen Beitrag verpassen: Like 100WÖRTER auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp