Falsche Mülltrennung: Musst du eine Strafe zahlen?

Müllsäcke und eine Mülltonne. Symbolbild für Mülltrennung.
7. Juli 2016

Schnell landet Plastik im Papiermüll oder ein Deo wird falsch entsorgt. Das ist nicht schön, aber musst du bei falscher Mülltrennung eine Strafe zahlen?

Die Antwort:

Theoretisch ja. Falsche Mülltrennung ist eine Straftat. Wird sie entdeckt, musst du ein Bußgeld zahlen. Das kann bis zu mehrere Tausend Euro betragen, bewegt sich in der Regel aber im niedrigen zweistelligen Bereich. Die Höhe der Strafen wird durch die einzelnen Gemeinden geregelt.

Das Problem bzw. dein Glück: Falsche Mülltrennung wird nur selten entdeckt oder geahndet. Allerdings kommt es oft vor, dass die Müllabfuhr die Mülltonne stehen lässt, wenn sie nicht korrekt befüllt ist.


PS: Deutlich strenger sind die Gesetze bei illegal entsorgtem Müll. Da werden je nach Bundesland bis zu 50.000 Euro fällig: Bußgeldkatalog

Anmerkung: Ich bin kein Jurist. Falls ich also Begriffe wie Straftat, Ordnungswidrigkeit oder Bußgeld nicht hundertprozentig korrekt benutze, bitte ich das zu entschuldigen. Aus dem gleichen Grund weise ich darauf hin, dass es sich bei dem Text natürlich nicht um eine juristische Rechtsbehelfsbelehrung usw. handelt.

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.