Ganz kurze Geschichte … des 1. Aprils

Ein Kalender mit dem 01. April. Symbolbild für die ganz kurze Geschichte des 1. Aprils.
1. April 2016

Der 1. April ist der Tag, an dem Menschen mit erfundenen Geschichten veräppelt werden. Doch woher kommt dieser Brauch?

Nachdem Kolumbus 1492 Amerika entdeckte hatte, wurden zahlreiche Dinge nach Europa importiert: Kartoffeln, Tomaten, Kakao und Kaffee, aber auch einige Bräuche.

Dazu gehört auch der 1. April: Europäische Händler kauften an einem 1. April Indianern ein wertvolles Stück Land ab und bezahlten nur ein paar billige Glasperlen. Die Händler erzählten jedoch, dass es sich dabei um teure Edelsteine handle. Später entdeckten die Indianer, dass sie betrogen wurden und erinnerten an jedem Jahrestag mit dem Verbreiten alberner Geschichten an dieses Ereignis. Dieser Brauch gelangte schließlich nach Europa.


PS: Ich empfehle dir, auch folgenden Text zu lesen:

Die wirkliche ganz kurze Geschichte … des 1. Aprils  ;)

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.