100-Wörter-Geschichte: Wie Kuh Bertha das Unglücklichsein überwand

Eine Kuh auf einer Weide beim Sonnenuntergang. Zeichnung und Silhouette. Symbolbild für die 100-Wörter-Geschichte wie Kuh Bertha ihr Unglücklichsein überwindet.
10. Juni 2017

Dieser Text ist Teil des Themenmonats 100-Wörter-Geschichten


Bertha war eine tolle Kuh: Sie war witzig, recht klug und hatte ein Herz für die Nöte Anderer.

Trotzdem hänselten viele Kühe Bertha. Denn alle Tiere der Herde waren komplett braun, doch Bertha hatte auf der Stirn einen großen weißen Fleck.

„Dreiauge“ und „Fleckenstirn“, riefen sie.

Bertha war deshalb sehr unglücklich und weinte oft. Doch eines Tages stand eine Maus vor ihr und reichte ihr einen Blumenstrauß. Da wusste Bertha, dass es Tiere gibt, die nicht auf das Äußere achten.

Seit diesem Tag lachte Bertha nur noch, wenn die anderen Kühe sie ärgern wollten, und war fortan eine glückliche Kuh.


Hier findest du alle 100-Wörter-Geschichten

Keinen Beitrag verpassen: Like 100woerter.de auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.