Die interessante Geschichte des Wortes „elend“

Eine junge Frau schlägt verzweifelt die Hände vors Gesicht. Symbolbild für Erklärung, Herkunft und Geschichte des Wortes "elend".
26. Februar 2018

Wenn wir uns schlecht fühlen, geht es uns elend. Warum wir für eine solche Situation das Wort „elend“ bzw. als Substantiv „Elend“ benutzen, ist eine interessante Geschichte:

Das Adjektiv stammt aus dem Althochdeutschen, im 8. Jahrhundert sagten die Menschen „elilenti“. Daraus wurde im Mittelhochdeutschen, also zwischen 1050 und 1350, „ellende“ und wir benutzen heute die verkürzte Form.

Das Spannende daran ist die ursprüngliche Wortbedeutung: „elilenti“ bedeutete „aus der Fremde kommend“ oder „in der Fremde sein“.

Denn wenn wir uns in fremder Umgebung aufhalten, uns nicht auskennen und außerhalb unserer gewohnten Gesellschaft sind, geht es uns schlecht. Und diese Erkenntnis wurde zum Wort „elend“.

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.