Wie Babys unsere Evolution vorhersagen können

Kinder laufen bei Sonnenuntergang über einen Strand. Symbolbild für das Gedankenexperiment, wenn die Menschheit ein Individuum wäre: In welchem Status der Evolution wäre sie?

Erneut gibt es einen Gastbeitrag von 100WÖRTER-Leserin Anne für dich. Im letzten Artikel hat sie dir erklärt, was genau eigentlich Humor ist, dieses Mal stellt sie dir eine spannende Überlegung vor.


In der Entwicklung eines Babys passiert eine ganze Menge und immer in derselben Reihenfolge: Aufrichten, Robben, Krabbeln, Stehen, Laufen – und erst dann das sprachliche Verständnis.

Auch der Affe entwickelte sich in dieser Reihenfolge zum Menschen. Ein Kind durchläuft demnach die Evolution der Menschheit.

Wir könnten nun den Spieß umdrehen: Wäre die Menschheit ein Individuum und die Evolution eine Lebensspanne – wie alt wären wir jetzt?

Schätzungsweise 56 Jahre – die fittesten Jahre liegen hinter uns, der Bauchspeck und die Wehwehchen nehmen zu. Wenn das Individuum Menschheit irgendwann hochbetagt ist, wird es mehr Hilfsmittel brauchen.

Zum Trost: Kommunizieren kann es bis zum Schluss.

Gastautor/in

Bei diesem Artikel handelt es sich um den Text einer tollen Gastautorin bzw. eines tollen Gastautors. Angaben zur Autorin/zum Autor findest du in der Regel direkt im Artikel.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp