Schulprojekt: Schulfächer der Zukunft – Anti-Aggressionstraining beim Zocken

Nahaufnahme einer Tastatur. Symbolbild für eine moderne Schule mit dem Unterrichtsfach Zocken und Anti-Agressionstraining.

In einem gemeinsamen Projekt des Evangelischen Schulzentrums Chemnitz und 100WÖRTER haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8h eigene 100-Wörter-Beiträge geschrieben und diese sogar als Podcast aufgenommen!

Das Oberthema des Projekts lautete „Schule in 20 Jahren“. Für einige Schülerinnen und Schüler standen dabei „Schulfächer der Zukunft“ im Fokus. Finley A. hat hier eine besondere Idee.


Keynote:

In diesem Text geht es um ein Schulfach in der Zukunft. Da viele Menschen die Leidenschaft zu zocken teilen, wäre doch ein Fach, in dem man zockt, cool – oder nicht?


Meine Vorstellung für ein Schulfach in der Zukunft wäre, dass das Fach Zocken eingeführt wird. In diesem Fach lernt man in Spielen wie „Fifa“ oder „Fortnite“ einen kühlen Kopf zu bewahren. Hauptsächlich beschäftigt man sich damit, während einer Runde „Fortnite“ nett zu seinen Teammates zu sein und in „Fifa“ nicht so schnell auszurasten.

Dafür werden Anti-Aggressionsstunden veranstaltet. In „Fifa“ kann viel schief   laufen, wodurch man schnell aggressiv wird. Dafür sind die Anti-Aggressionsstunden da. Sie helfen einem ruhig zu bleiben. Ein weiterer großer Punkt ist, dass man lernt, immer nett zu seinen Teammates zu sein.
Also ein richtig gutes Fach mit viel Spaß.


Danke, Finley, für diesen schönen Text! Die dazugehörige Podcast-Episode, die Finley selbst eingesprochen hat, findet ihr hier!


Hier ist die Übersicht mit allen Projekt-Inhalten und -Texten

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp