Schulprojekt: Lernorte der Zukunft – Chamäleon-Klassenzimmer

Eine Grafik, auf der eine Mann an einem Flipchart steht und anderen etwas erklärt. Symbolbild für die Vorstellung der modernen Schule mit einem Chamäleon-Klassenzimmer.

In einem gemeinsamen Projekt des Evangelischen Schulzentrums Chemnitz und 100WÖRTER haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8h eigene 100-Wörter-Beiträge geschrieben und diese sogar als Podcast aufgenommen!

Das Oberthema des Projekts lautete „Schule in 20 Jahren“. Die erste Unterkategorie war „Lernorte der Zukunft“. Wie Florian L. sich das vorstellt, hat er hier beschrieben.


Keynote:

Wird es in Zukunft Klassenräume, die zum jeweiligen Schulfach angepasst sind, geben oder ist das kompletter Unsinn?


Die heutigen Klassenzimmer sind doch langweilig, oder?

Man könnte sie doch in Zukunft viel cooler und passend zum Fach gestalten.

Wenn man zum Beispiel in einem Bio-Zimmer Unterricht hat, kann man vielleicht mit VR-Brillen Lebensräume von Tieren, Zellen des Menschen und was halt noch so zu Bio gehört auf coole Art und Weise lernen.

Angenommen, man hat Geographie, dann könnte man mit einer elektrischen Karte Städte, Landschaften und vieles mehr auswählen und so lernen.

Noch eine Vorstellung für angepasste Klassenräume wäre, dass man in jedem Raum VR-Brillen hat und somit alles virtuell erkunden kann.

Fazit: Wäre bestimmt eine Erweiterung, aber ob das so umweltfreundlich ist, bezweifle ich.


Danke, Florian, für diesen tollen Text! Die dazugehörige Podcast-Episode, die Florian selbst eingesprochen hat, findet ihr hier!


Hier ist die Übersicht mit allen Projekt-Inhalten und -Texten

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp