Gastbeitrag: Minuszinsen

In ein rosa Sparschwein wird eine Münze gesteckt. Symbolbild für den Text über Minuszinsen, einem Gastbeitrag von Beate Storni.
10. April 2019

Dieser amüsante Gastbeitrag stammt von 100woerter.de-Leserin Beate Storni. Vielen Dank dafür!
Sie hat zudem bereits den viel gelesenen Artikel „Lange Wörter“ über die längsten Wörter der deutschen Sprache geschrieben.


Zum wiederholten Mal bekam ich eine Mail, in der mir ein 1000-Euro-Sofort-Kredit angeboten wird, den ich innerhalb von drei Jahren mit nur 923 Euro zurückzahlen müsse.

Negativzinsen, ist schon klar, nur, warum so umständlich? Also schrieb ich dem betreffenden Kreditinstitut, wenn es die 77 Euro unbedingt loswerden will, würde ich ihnen mein Konto dafür sofort zur Verfügung stellen und meinen nicht unerheblichen Bekanntenkreis auffordern, Gleiches zu tun.

In der umgehend darauffolgenden Mail wurde mir für die gleiche Kreditsumme nur noch eine Rückzahlung von lediglich 996 Euro angeboten.

Tja, so schnell geht das mit den Minus-Minuszinsen.

Beate Storni

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.