Roboter in der Sozialen Arbeit?

Ein menschlicher Roboter mit menschlichen blauen Augen. Der Roboter ist weiß vor einem scharzen Hintergrund.
15. Dezember 2015

Update: Mich erreichte folgender guter Kommentar:

Soziale Arbeit als Fachterminus beinhaltet nicht die (medizinische) Pflege. Besser wären die Ausdrücke „Soziale Dienste“ oder direkt „Pflegedienste“.

Ich bitte dies im folgenden Text zu beachten :)


Die moderne Technik schreitet immer weiter voran und macht auch vor der Sozialen Arbeit keinen Halt. Doch was bedeutet das für Pflege- und Fachkräfte?

Mittlerweile können Roboter in der Pflege bereits viele Arbeiten übernehmen. Sie unterstützen beim Bewegen und Heben von Patienten. Einige neue Modelle übernehmen die Bespaßung von Bewohnern in Altenheimen. Und mit der modernsten Robotertechnik gewinnen sogar Gelähmte ein Stück Selbstständigkeit zurück.

Eines können Roboter allerdings nicht ersetzen: Die menschliche Nähe. Das mitfühlende Eingehen auf den Patienten kann immer noch der Mensch am besten. Darum werden auch in Zukunft Pflege- und Fachkräfte einen wertvollen Dienst verrichten.


Auch das ZDF hat sich dem Thema gewidmet. Im dem kurzen, interessanten Beitrag werden Vor- und Nachteile von Robotern in der Sozialen Arbeit dargestellt: Der Beitrag in der ZDF-Mediathek   Update: Der Beitrag in der ZDF-Mediathek wurde gelöscht.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann like 100woerter.de auf Facebook oder werde Follower bei Twitter :)

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de

Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet.
Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.