Warum werden wir müde, wenn wir nicht lüften?

Eine Katze schläft auf einer Tastatur. Symbolbild für die Frage, warum wir müde werden, wenn wir nicht lüften und für die Erklärung, ob es am Sauerstoff oder am Kohlendioxod liegt.

Du sitzt im Klassenraum oder im Büro, die Fenster sind zu und du wirst immer müder. Kennst du diese Situation?

Wahrscheinlich ja, denn auch wenn der Zeitpunkt individuell unterschiedlich ist: Jeder Mensch wird bei ungenügendem Lüften irgendwann müde oder bekommt Konzentrationsschwierigkeiten.

Der Grund ist nicht fehlender Sauerstoff, wie viele vermuten. Zwar sinkt dessen Anteil in der Luft durch das Atmen, allerdings nicht so, dass es uns Menschen beeinträchtigen würde.

Viel problematischer ist Kohlendioxid: Dessen Anteil in der Luft steigt durch das Atmen rapide an. Dadurch werden wir müde und unkonzentriert.

Wenn du fit bleiben willst, solltest du also regelmäßig lüften.

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de.Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + fünf =