Woher wissen Medikamente, wo sie im Körper wirken sollen?

Zwei Packungen mit Tabletten. Symbolbild für die Frage, woher Medikamente wissen, wo sie im Körper wirken sollen.

Ist man krank, hilft oft ein Medikament. Doch woher weiß das, wo es wirken soll?

Die Antwort: Medikamente sind so gebaut, dass sie nur dort im Körper passen, wo sie auch wirken sollen.

Ein Medikament, das etwa bestimmte Bakterien bekämpfen soll, ist so konstruiert, dass es nur zu diesen Bakterien passt. Dafür hilft es nicht gegen Kopfschmerzen. Umgekehrt bekämpft ein Kopfschmerzmittel keine Bakterien.

Es ist natürlich viel Know-how nötig, ein Medikament genau so zu bauen, dass es dort wirkt, wo es soll. Die Erklärung hier ist eine Vereinfachung, die hilft, die Wirkung von Medikamenten zu verstehen.

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =