Woher kommt und was bedeutet die Redewendung: „Mach mal halblang“

Ein kleiner Fisch in der Hand eines Anglers. Symbolbild für die Erklärung und Herkunft der Redewendung mach mal halblang.

Dieser schöne Gastbeitrag kommt von Beate Storni. Sie hat uns bereits mit einem amüsanten Beitrag über Minuszinsen unterhalten und den beliebten Text über sehr lange deutsche Wörter geschrieben.

Ihre Motivation für diesen Text erklärt sie folgendermaßen:

„Da ich den Ausspruch als Kind sehr häufig zu hören bekommen habe, hat er sich mir eingeprägt und ich hab mich amüsiert als ich ihn letztens nach längerer Zeit gelesen habe.“


„Mach ‚mal halblang!“ ist eine aus der Mode gekommene Redewendung. 
Laut Wörterbuch bedeutet halblang: etwa die Mitte zwischen lang und kurz bildend, in halber Länge. 

Im übertragenden Sinn wird mit diesem Ausspruch auf das Temperament bzw. die Aufgeregtheit oder Übertreibung des Gegenübers reagiert. Umgangssprachlich ist dann gemeint: jetzt hör schon auf!, bleib ‚mal auf dem Teppich, ist gut jetzt!, nun lass ‚mal die Kirche im Dorf!, schraub Dich ‚runter!, es reicht!, mässige Deinen Ton!  

Ebenso kann diese Redewendung auch abwehrend gemeint sein: schon gut!  In jedem Fall soll dem Gegenüber mitgeteilt werden, es möge sich beruhigen und seine Zunge hüten.


Bonus vom 100woerter.de-Team zur Herkunft:

Der Spruch kommt wohl aus dem Angel-Sport. Hier werden Erfolge oft durch die Länge der gefangenen Fische ermittelt. Da hier wohl öfters übertrieben wurde, entwickelte sich daraus der Spruch „mal mal halblang“.

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de.Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 7 =

Instagram
WhatsApp