Was ist eigentlich Satin und woher kommt der Name?

Nahaufnahme von einem Satinstoff. Symbolbild für die Erklärung, was Satin ist.

Manche Menschen lieben Satin. Doch was ist das eigentlich?

Satin ist ein Gewebe, das meist aus Seide, Viskose oder Polyester hergestellt wird. Dabei wird ein spezielles Verfahren verwendet, die Atlasbindung:

Beim Weben von Stoffen werden Quer- und Längsfaden in einem bestimmten System angeordnet. Eines ist die Atlasbindung. Sie sorgt dafür, dass auf der Oberseite des Produkts viele Querfäden sind. Der Stoff ist deshalb auf der Oberseite sehr glänzend und auf der Unterseite matt.

Der Name Satin kommt von „Zaytoun“ bzw. „Zatin“, der arabischen Bezeichnung für die chinesische Stadt Quanzhou. Sie war schon im 5. Jahrhundert eine bedeutende Hafenstadt für den Seidenhandel.

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 2 =