Warum vergessen wir Träume so schnell?

Eine blaue Traumlandschaft mit Mond, Bäumen und Bergen und einer Person, die auf dem Mond läuft. Symbolbild für die Frage, warum wir unsere Träume so schnell vergessen.

Ob schön oder schrecklich – viele Träume vergessen wir ganz schnell. Und das, obwohl wir uns nach dem Aufwachen noch so gut daran erinnern können!

Der Grund dafür ist, dass unser Gehirn uns schützen will:

Träume nehmen wir als genauso real wahr wie etwas, das wir in Wirklichkeit erleben. Weil Träume aber oft verwirrend sind, sorgt unser Gehirn dafür, dass wir sie schnell vergessen. Sonst würde bei den wirren Träumen in unserem Kopf das totale Chaos herrschen.

Manchmal ist es zwar schade um den schönen Traum, aber insgesamt ist es doch ganz gut, dass wir uns nicht an alle Träume erinnern.


Keinen Beitrag verpassen: Like 100WÖRTER auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Sebastian

Ich bin der Mensch hinter 100WÖRTER. Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100WÖRTER gegründet und schreibe kurze Texte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram
WhatsApp