Woher kommt die Redewendung „Hals- und Beinbruch“?

Zwei unbekleidete Beine, die aus dem Fenster eines Autos hängen. Symbolbild für Erklärung und Herkunft der Redewendung "Hals- und Beinbruch".
22. Januar 2018

Glück wünschen wir manchmal spaßeshalber mit „Hals- und Beinbruch“. Doch Verletzungen klingen nicht gerade nach Glück. Also woher kommt diese Redewendung?

Ursprünglich stammt der Ausspruch aus dem Hebräischen. Dort sagte man „hazlacha uwracha“, was übersetzt „Glück und Segen“ bedeutet.

Diese Formulierung wurde auch im Jiddischen verwendet, dass sich aus dem Hebräischen und Mittelhochdeutschen entwickelte und lange Zeit in Deutschland sehr verbreitet war. Dabei veränderte sich die Redewendung zu „hatslokhe u brokhe“.

Für die Menschen, die nur deutsch sprachen, hörte sich diese Formulierung wie „Hals- und Beinbruch“ an.

So entwickelte sich aus einer ursprünglich ernst gemeinten Formulierung diese etwas ungewöhnliche Redensart.

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.