Was ist eigentlich Schrödingers Katze?

Innenansicht einer Kiste. Symbolbild für das Gedankenexperiment "Schrödingers Katze", bei dem eine Katze in eine Kiste gesperrt wird und deshalb sowohl lebendig als auch tot ist.
2. Mai 2017

„Schrödingers Katze“ ist weltbekannt. Hier gibt es die vereinfachte Zusammenfassung des Gedankenexperiments.

Erwin Schrödinger (1887 – 1961) war ein Physiker. Zur Veranschaulichung der oft schwierigen Quantenmechanik wählte er folgendes Beispiel:

Man steckt eine lebende Katze in eine Kiste. Es könnte nun sein, dass die Katze weiterlebt oder dass sie stirbt. Solange man aber die Kiste nicht öffnet, weiß man es nicht. Daher muss angenommen werden, dass die Katze sowohl lebending ist als auch tot.

Diese Überlegung ist verwirrend und paradox. Aber da sie die in der Quantenmechanik mögliche Gleichzeitigkeit verschiedener Zustände verbildlicht, erfreut sich „Schrödingers Katze“ bis heute in der Physik großer Popularität.


Keinen Beitrag verpassen: Like 100woerter.de auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.