Warum werden wir blass, wenn es uns nicht gut geht?

Eine animierte weiße, blasse Figur lehnt entkräftet und krank an einer Wand. Symbolbild für die Frage, warum wir blass werden, wenn es uns schlecht geht.
4. September 2017

Ist uns übel, fühlen wir uns schlecht oder schwindlig, sind wir meist auch blass im Gesicht. Blässe ist also ein Zeichen, dass irgendetwas nicht stimmt. Doch warum werden wir überhaupt blass?

Der Grund ist, dass unser Körper uns schützen will: Wenn es uns schlecht geht, leitet der Körper das Blut zuerst zu den wichtigsten Organen, also zum Beispiel zu Herz, Lunge oder Nieren.

Dadurch wird sichergestellt, dass die lebenswichtigen Funktionen aufrechterhalten werden.

Die Haut gehört nicht zu diesen besonders wichtigen Organen und erhält vom Körper weniger Blut. Und deshalb wir sehen blass aus, wenn es uns nicht gut geht.


Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du ihn per Mail, auf Facebook oder Twitter teilst :)

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de

Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet.
Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.