Über Christiano Ronaldo und den Vorwurf der Steuerhinterziehung – Ein Kommentar

Nahaufnahme: Ein Fußball auf dem Rasen in einem Stadion. Symbolbild für einen Kommentar zu Christiano Ronaldo, der Vorwurf der Steuerhinterziehung und die Folgen für den Fußball.
21. Juni 2017

Ob man Christiano Ronaldo mag oder nicht, man muss zugeben: Er ist einer der besten Fußballer der  Welt.

Außerdem scheint er als Mensch in Ordnung zu sein. Er hat seine Herkunft aus einfachen Verhältnissen nicht vergessen, engagiert sich für Benachteiligte, spendet Millionen für gute Zwecke. Zudem betrügt er nicht – dachte man bis jetzt:

Sollte der Vorwurf der Steuerhinterziehung zutreffen, wäre dies ein harter Schlag für seine Fans.

Noch symptomatischer jedoch wäre es für die gesamte Fußballwelt, die sich gegen Kommerzialisierungsvorwürfe behaupten muss.  Eine Verurteilung ihres großen Stars wäre ein erneuter Beleg für die oft kritisierte Herrschaft des Geldes im Fußball.


Keinen Beitrag verpassen: Like 100woerter.de auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.