Themenmonat „Blogparaden“: Über den Mut, nicht perfekt sein zu müssen

Eine umgeschüttete Kaffeetasse auf einem Schreibtisch. Symbolbild für einen Fehler und den Mut, nicht perfekt sein zu müssen.
25. Juli 2017

Dieser Text ist Teil des Themenmonats „Blogparaden“.


Katy philosphiert auf ihrem Blog look2ocean.com über den Mut, nicht perfekt sein zu müssen und fragt nach den Erfahrungen ihrer Leser.

Das Thema ist wahrlich interessant, denn bei einem Projekt wie 100woerter.de soll natürlich alles perfekt sein: Die Texte (!), alle Formulierungen und die Rechtschreibung, Bilder, Marketing, die Aufrufzahlen, die regelmäßigen Veröffentlichungen.

Doch natürlich passieren auch Fehler. Da ist es schön, dass es viele Leser gibt, die regelmäßig wohlwollend und konstruktiv Kritik üben. Das sorgt für den Mut, nicht perfekt sein zu müssen.

Das wiederum führt dazu, dass die Umsetzung eines Projekts wie 100woerter.de trotz bisweilen vorhandenener Unvollkommenheiten weiterhin Spaß macht :)


Keinen Beitrag verpassen: Like 100woerter.de auf Facebook und werde Follower bei Twitter!

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet. Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

2 Kommentare

  • Ist doch perfekt, denn bei 100 Wörter kann man doch kaum was falsch machen und bei nur 100 Wörter hat auch jeder Verständnis das es nicht perfekt sein kann,
    oder? :-)

    btw. wir sind Themen Kollegen. 2011 habe ich auch die 100 Wörter Blog Idee gehabt und http://www.av100.de gestartet. Oft halte ich es nicht ein, weil es mehr zu schreiben gibt. Aber wenn ich faule Tage habe dann reichen auch 100 Wörter :-)

    An der Blogparade habe ich mit meinem Blogger Forum teilgenommen weil ich dort auch interessante Blogparaden vorstelle.

    Grüße Lothar

    • Peter Wort sagt:

      Hallo Lothar,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich finde es ja toll, dass du auch ein ähnliches Projekt gestartet hattest. Das gucke ich mir mal an :)

      Ansonsten muss ich dir aber auch freundlich widersprechen: Ich finde, dass man auch oder gerade bei 100 Wörtern sehr viel falsch machen kann. Und gerade weil es nur 100 Wörter sind, ist es oft sogar noch viel schwieriger, dem Nutzer mit dem Text einen Mehrwert zu liefern. Da fällt ein Fehler deutlich stärker ins Gewicht als bei einem 1000-Wörter-Text.
      Und ja, auch ein 100-Wörter-Text kann perfekt sein. Natürlich kann er nicht so viel Inhalt transportieren wie Texte mit 1000 Wörtern, aber das soll er auch gar nicht. Er soll auf knackige, kompakte Art einen Sachverhalt erklären, unterhalten oder zum Nachdenken anregen. Und das in 100 Wörtern zu schaffen, ist oft schwieriger als mit langen Texten.
      Also: Ein 100-Wörter-Text kann natürlich perfekt sein, wenn auch auf andere Weise als ein langer Text. Und das zu erreichen, ist ein schönes Ziel. Das klappt natürlich nicht immer, aber mit dem Mut, nicht perfekt sein zu müssen, ist das wesentlich leichter zu ertragen :)

      Beste Grüße
      Peter von 100woerter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.