Ist das Ei gekocht oder ungekocht – Das verrät dir der Drehtest!

Zwei Frühstückseier mit Gesichtern schauen auf ein gekochtes Ei. Symbolbild für den Drehtest, mit dem man bestimmen kann, ob ein Ei gekocht oder ungekocht ist.
27. September 2016

Ich hatte über die unterschiedlichen Farben bei Hühnereiern geschrieben. Eine Leserin fragte daraufhin, was es mit dem sogenannten Drehtest bei Eiern auf sich habe.

Die Antwort findest du bereits in der Überschrift: Der Drehtest verrät dir, ob du ein gekochtes oder ungekochtes Ei in der Hand hast.

Um das herauszufinden, drehst du das Ei schnell auf einem ebenen Untergrund. Dreht sich das Ei gleichmäßig, ist es gekocht. Schlingert es hingegen herum, ist es ungekocht.

Der Grund ist der Eidotter. Gekocht ist er fest und stabilisiert die Drehung des Eies. Ungekocht ist Dotter flüssig und lässt das Ei schlingern.


Keinen Text mehr verpassen: Like 100woerter.de auf Facebook und Twitter!

Flattr this!

Über den Autor

Peter Wort

Ich bin der Mensch hinter 100woerter.de

Beruflich mache ich ein bisschen was mit Schreiben, ein bisschen was mit Internet und ein bisschen was mit Organisation. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf lange Texte im Internet.
Deshalb habe ich 100woerter.de gegründet und schreibe kurze Texte. Ich hoffe, dir gefällt die Seite! :)

  • Standard-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.